Protokollwechsel zur Realisierung von Covert Channels und Header-Strukturveränderungen zur Vermeidung von Covert Channels

Files
457_1.pdf (1010.1 KB)
Downloads: 240
TR Number
Date
2009-05-13
Journal Title
Journal ISSN
Volume Title
Publisher
Abstract

Diese Diplomarbeit befasst sich mit mehreren Unterthemen der verdeckten Kommunikationskanäle (Covert Channels) und möchte vor allen Dingen neue Themen vorstellen und diskutieren: Erstmalige und detaillierte Behandlung von Protocol Hopping Covert Channels: Protocol Hopping Covert Channels sind Storage Channels die, während sie existieren, das Netzwerkprotokoll, in dem die versteckten Informationen untergebracht werden, wechseln. Vorstellung der Idee der Protocol Channels: Im Gegensatz zu Protocol Hopping Covert Channels sind Protocol Channels schwerer zu detektieren, da sie ausschließlich durch den Wechsel eines Protokolls (ohne zusätzliche Informationen zu verstecken), versteckte Daten übertragen. Sowohl für Protocol Hopping Covert Channels als auch für Protocol Channels beschreibt diese Arbeit deren jeweilige Technik und untersucht deren Detektionsmöglichkeiten. Vorstellung der Idee der Header-Strukturveränderung: Ziel der Header-Strukturveränderung ist es, die Möglichkeiten, die Angreifer bei der Erstellung von Storage Channels innerhalb von Paket-Headern haben, einzugrenzen. Bei der Header-Strukturveränderung wird der Aufbau von Paket-Headern für jedes neu verschickte Paket verändert. Eine entsprechende Strukturinformation, die den Headeraufbau bestimmt, ist nur vertrauenswürdigen Komponenten beim Empfänger bzw. Sender zugänglich. Diese Arbeit stellt sowohl ein theoretisches Modell der Header-Strukturveränderung als auch eine praktische Umsetzung vor.

Description
Keywords
Covert Channel
Citation